Vortrag des Heimatvereins für den Landkreis Augsburg e.V. am 27. Januar 2020

Ort: Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Eintritt frei!

Titel: "Römerwein und Germanenbier. Neues zur Bierbrauerei im Alpenvorland und im Umfeld der Provinzhauptstadt Augsburg"

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Czysz

Inhalt;

Die römische Landwirtschaft war höchst effizient; zu den Funktionsgebäuden eines Gutshofs (villa rustica), aber auch vieler Dörfer und Städte gehören Darren, in denen Getreide geröstet, Flachs getrocknet und Fleisch oder Fisch geräuchert wurde. Das jedenfalls glaubten die Archäologen aus der Größe und Bauweise solcher Trockenkammern schließen zu können.

Bei jüngsten Ausgrabungen im Ries konnten archäobotanische Proben genommen und untersucht werden. Sie zeigten, dass Darren auch den wichtigsten Rohstoff für die Bierbrauerei lieferten: das Malz. Untersucht man die Funktionsweise und Verbreitung dieser Darren in Raetien, kommt man zu interessanten Ergebnissen. Offensichtlich hat das Bier nicht nur den trinkfreudigen Kelten und Germanen geschmeckt. Es hat vielmehr den teuren Weinkonsum der Römer in den Nordprovinzen seit dem Ende des 2. Jahrhunderts erheblich eingeschränkt. Auch wenn der Wein aus dem Moselgebiet vermutlich günstiger bezogen werden konnte als aus Südfrankreich, Italien oder Istrien, wurde er doch von der Tagesration der Legionäre gestrichen und durch das billigere Bier ersetzt.

Bierhumpen Foto: Prof. Dr. Wolfgang Czysz

 Flyer_Czysz.pdf 

 

 

Kleine Winterwanderung am 16. Februar 2020

Einladung zur Winterwanderung "...über Stock und Stein zwischen Monburg und Lützelburg" am Sonntag, den 16. Februar 2020

Treffpunkt um 14.00 Uhr am Parkplatz am nördlichen Osteingang von Monburg (Schulbushaltestelle) bei Heretsried.

Die Wanderung ist etwa 8 km lang und dauert insgesamt ca. 3 Stunden. Wir wandern durch Wald und Feld und über Stock und Stein. Der Weg führt über Wölbäcker und durch ein beeindruckendes Altwegebündel zum mittelalterlichen Bugstall der Herren von Lützelburg auf dem Kirchberg. Auf dem Rückweg schauen wir uns die letzten Sputen der keltischen Viereckschanze Monburg an.

Einkehr um 17 Uhr in der Waldgaststätte Peterhof/Gersthofen für eine zünftige Brotzeit.

Bitte beachten: Gute Wanderschuhe mit Profil sind wichtig und bei Schnee und Eis empfehlen sich Wanderstöcke.

Die kleine Winterwanderung findet bei fast allen Wetterverhältnissen statt!

Informationen bei Dipl.-Ing. Gisela Mahnkopf (Kreisheimatpflegerin für Archäologie und Bodendenkmäler) Tel.: 0821-85490 und mobil: 0170-5224341

Kleine Winterwanderung

 

Exkursion am 8. März 2020

Einladung zur Exkursion zur Bayerischen Landesausstellung „Hundert Schätze aus tausend Jahren“ am 8. März 2020 in Regensburg

PROGRAMM

  • 7.45 Uhr Abfahrt am Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg
  • 10.00 Uhr Führung durch die Bayerische Landesausstellung „Hundert Schätze aus tausend Jahren“
  • 10.45 Uhr Führung durch das 2019 neu eröffnete Haus der Bayerischen Geschichte, anschließend eigenes Erkunden der Ausstellungen
  • 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen
  • 14.30 Uhr Stadtführung durch die historische Altstadt von Regensburg
  • 16.00 Uhr Kaffeepause bzw. eigenständige Besichtigung der Altstadt
  • 17.00 Uhr Rückfahrt nach Augsburg
  • 19.30 Uhr voraussichtliche Ankunft am Landratsamt Augsburg

Kosten: 25,- Euro (Mitglieder) und 30,- Euro (Nicht-Mitglieder)

Wir bitten um verbindliche Anmeldung im Büro der Kultur- und Heimatpflege unter Tel.: 0821/3102-2547 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte beachten Sie die begrenzte Anzahl von Plätzen!

Dom St. PeterFoto: Dom St. Peter, Regensburg Tourismus GmbH

  >> Info-Flyer

 

Vortrag des Heimatvereins für den Landkreis Augsburg e.V. am 30. März 2020

Ort: Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Eintritt frei!

Titel: "Bräuche in Bayern im Wandel"

Referent: Michael Ritter

Inhalt;

Bräuche sind ein fester Bestandteil unseres Daseins, sie heben den Menschen aus dem Alltag heraus, sie verleihen dem Jahreslauf einen rhythmischen Pulsschlag und sie geben den bedeutsamen Momenten unseres Lebens einen feierlichen Rahmen. Wir empfinden sie dabei als etwas Konstantes und Verbindliches, das uns sozialen Halt und kulturelle Zugehörigkeit vermittelt. Genau deshalb fühlen wir uns wohl so sehr verunsichert, wenn wir in den letzten Jahrzehnten vermehrt feststellen müssen, dass selbst Bräuche nichts Unwandelbares sind, sondern sich permanent verändern. Wir erleben, wie manche Bräuche gänzlich verschwinden, andere dagegen umgestaltet werden und wieder andere neu entstehen bzw. aus anderen Kulturkreisen übernommen werden.
Im Vortrag wird erläutert, was Bräuche überhaupt sind und welche Funktionen sie erfüllen. Darüber hinaus wird anhand ausgewählter Beispiele der Wandel von Bräuchen vorgestellt und kritisch hinterfragt.

MaibaumFoto: Kreisbildarchiv

Flyer.pdf